Gleichstellung mit einem schwerbehinderten Menschen

Das Bundessozialgericht hat mit Urteil vom 6.8.2014 (Az. B 11 AL 16/13 R) die Voraussetzungen zur Gleichstellung nach § 2 Abs. 3 SGB IX:

„1. Die Voraussetzungen der Gleichstellung mit einem schwerbehinderten Menschen sind bezogen auf die konkreten Anforderungen am Arbeitsplatz und die konkreten Einschränkungen des behinderten Menschen zu prüfen.

2. Zwischen der Behinderung und der Erforderlichkeit der Gleichstellung muss ein Ursachenzusammenhang bestehen, der nach der Theorie der wesentlichen Bedingung zu prüfen ist; dieser ist nicht erst dann zu bejahen, wenn eine Kündigung bereits konkret droht oder gar ausgesprochen worden ist.“